HR-Erfolgsgeschichten schreiben - Schritt 1 von 10

Mit Storytelling stellen Sie den Menschen in den Mittelpunkt. Sie machen Ihre Mitarbeiter zu Helden und die Menschen werden sich gerne mit ihnen identifizieren. Wir empfinden Sympathie für Helden, leiden mit ihnen und freuen uns an ihren Erfolgen – und manchmal, da wollen wir so sein wie sie.

Genau an dieser Stelle kommt der Vorteil dieser Methode für HR-Abteilung zur Geltung. Denn wenn potenzielle Bewerber so sein wollen wie ein erfolgreicher Mitarbeiter Ihres Unternehmens, dürfen Sie sicher sein, dass Sie bald die nächsten Bewerbungen in Ihrem Mail Account haben.

In den insgesamt zehn Fortbildungsbriefen erfahren Sie, wie Sie Ihre Mitarbeiter zum Mittelpunkt Ihrer Firma machen, wie Sie die Success Story schreiben und diese als Erfolgsgeschichte für Ihr Unternehmen nutzen.

Die Geschichte Ihrer Mitarbeiter gibt dem Leser mehr als nur Information und Fakten. Es ist eine Beweisführung, dass in Ihrem Unternehmen Erfolg möglich und gewollt ist. Lassen Sie Ihre Kollegen für Ihre Firma sprechen, denn erfolgreiche und motivierte Mitarbeiter sind die beste Werbung.

 

Warum wählen wir die Form einer Story?

  • Sie zeigt eine authentische Unternehmenskultur
  • Sie setzt den Menschen in den Mittelpunkt und löst Aufmerksamkeit aus
  • Geschichten sind anschaulicher als abstrakte Zahlen und Fakten
  • Sie halten das Interesse aufrecht und wirken kulturübergreifend
  • Durch Sie können wir Wissen emotional vermitteln und dadurch werden Inhalte langfristig behalten
  • Menschen identifizieren sich mit Helden

Aber nun zur Grundsteinlegung unserer Story, denn diese beginnt mit einer gewissenhaften Vorbereitung.

 

Ziele und Zielgruppe definieren

Als erstes sollten Sie sich im Klaren sein, welches Ziel Sie mit Ihrer Story verfolgen und für wen Sie gedacht ist. Z.B. könnten Sie potentiellen Bewerbern durch diesen internen Blick in die Firma einen Anreiz geben, sich zu bewerben. Hier sollten Sie darauf achten, wen genau Sie ansprechen möchten. Sind es eher junge Universitätsabsolventen, Personen, die eine Ausbildung beginnen möchten oder möchten Sie seniorige und erfahrene Personen ansprechen. Wenn Sie mehrere Zielgruppen haben, dann nehmen Sie sich die Zeit für entsprechend viele Stories, denn je passender Sie Ihre Zielgruppen ansprechen, desto erfolgreicher wird Ihre Geschichte werden.

 

Nehmen wir für unsere zehnreihige Fortbildung doch die Zielgruppe, der jungen Universitätsabsolventen. Was könnte für diese Personen interessant sein?

 

Mit Themen wie Familienfreundlichkeit oder geförderte Riesterrente werden Sie gewiss nicht punkten. Vermutlich sind Themen wie Karriereentwicklung im Unternehmen, Mentorprogramme, Fortbildungen, Unterstützung bei der Wohnungsfindung für einen möglichen Umzug oder Teamevents für diese Zielgruppe interessant.